Die Steinerne Brücke zu Regensburg

Vor gut einem Jahr sind wir aus der trubeligen Großstadt Berlin in eine kleine Gemeinde in der Nähe von Regensburg gezogen. Und was soll ich sagen, der befürchtete Kulturschock blieb bis heute aus. Wir haben uns von Anfang an sehr wohl und willkommen gefühlt. Das liegt sicher vor allem an der Herzlichkeit der Menschen, die wir bisher kennenlernen durften, aber nicht zuletzt auch an der wunderschönen Natur, die uns hier umgibt. Bei jeder Gelegenheit zieht es uns nach draußen in die märchenhaften Wälder der Umgebung mit ihren plätschernden Bächlein, den Höhlen, knarzigen, alten Bäumen und dem Nebel. Der Nebel hier im Tal kann ganz schön deprimierend sein, hat man uns gesagt, nachdem wir hergezogen sind. Doch ich freue mich an jedem Herbstmorgen, wenn ich aus dem Fenster schaue und der Nebel wie ein Schleier über der Welt liegt – manchmal auch wie dicke Suppe aus der nur die Gipfel der umliegenden kleinen Berge herausschauen. Und überhaupt: der Herbst – er ist hier meine liebste Jahreszeit, denn er bringt für mich die schönste Stimmung in die Natur. So ist dies für mich auch die beste Zeit, um mit den nächsten Geschichten meine neue Heimat näher vorzustellen. In den kommenden Wochen gibt es auf dem Kindergeschichtenblog nacherzählte Märchen und Sagen aus Regensburg und dem bayerischen Wald zu lesen und ein paar besondere Buchtipps.

 

Den Anfang macht eine in der Gegend sehr bekannte Sage aus Regensburg um die Steinerne Brücke. Weiterlesen

Buchtipp – Etwas von den Wurzelkindern

Der Kindergeschichtenblog Buchtipp

Etwas von den Wurzelkindern von Sibylle von Olfers

Der Frühling ist da, alles grünt und blüht. Und wem haben wir das zu verdanken? Natürlich den Wurzelkindern! Kennt Ihr nicht? Das muss sich ändern.

„Wacht auf, wacht auf, ihr Kinderlein, es wird nun wohl bald Frühling sein!“

Mit diesen Worten weckt Mutter Erde ihre kleinen Wurzelkinder. Noch ganz verschlafen vom langen Winter recken und strecken sie sich, und schon werden bunte Frühlingskleidchen genäht und Käfer frisch bemalt. Als dann tatsächlich der Frühling Einzug hält, ziehen die Wurzelkinder aus und tanzen als bunte Blumen über die Wiesen. Erst als der Herbst zurückkehrt mit Wind und Sturm wird es Zeit, wieder in die gemütliche Behausung unter der Erde zu gehen. Hier bringt Mutter Erde ihre Kinder zu Bett, wo sie träumen können von lauen Lüften und warmen Tagen – bis zum nächsten Frühling. Weiterlesen

Bitte keine Ostereier

Trinchen Hase bemalte heute schon das gefühlt 5678ste Osterei. Gelangweilt tauchte sie den Pinsel in die rote Farbe. Punkte oder zur Abwechslung einmal wieder Streifen? Abwechslung! Pfff. Von wegen. Jedes Jahr gegen Ende des Winters war es doch das Gleiche in der Hasenschule. Morgens in aller Frühe wurde eine große Ladung Eier von den Hühnern geliefert und dann hieß es im Kunstunterricht malen, malen, malen. Tupfen, Streifen, Punkte, Kleckse. Rot, grün, gelb, blau. Weiterlesen

Der Hase im Mond

Ostern steht vor der Tür und zu Ostern gehört der Hase wie das Hemd zum Kragen. Und weil Hasen so sympathische Tiere sind und nicht nur in der Ostertradition eine wichtige Rolle spielen, sollen hier auf dem Kindergeschichtenblog im März die Langohren die Hauptrolle übernehmen. Den Auftakt hierfür machte vor ein paar Tagen das Interview mit Herrn Hase. In den kommenden zwei Wochen folgen ausgesuchte Hasengeschichten. Allerdings gibt es so viele Geschichten, Sagen und Legenden mit und über Hasen, dass die Auswahl schwerfällt. Allen bekannt sind wohl Klassiker wie Der Hase und der Igel, doch ich möchte ein paar unbekanntere Erzählungen vorstellen. Darum habe ich mich gefragt, was man sich in anderen Kulturkreisen über Meister Lampe erzählt. Dabei bin ich unter anderem auf die Geschichte vom Hasen im Mond gestoßen, eine Legende, die in Asien und auch in Mittelamerika verbreitet ist und in vielen immer leicht abgewandelten Versionen existiert. Weiterlesen

Wie der Hase zu den Eiern kam – ein Interview

Spätestens im Supermarkt, wo uns Schokoladeneier in allen Farben des Regenbogens anstrahlen und kulleräugige Schokohäschen uns von den Regalen aus anlächeln, wird es mehr als deutlich: Ostern rückt immer näher. In großen Schritten. Nicht mehr lange und schon lassen muntere Osterhäschen überall in unseren Gärten ihre buntbemalten Eier fallen. Aber – warum eigentlich Osterhasen? Wären Osterhühner nicht viel sinnvoller? Denn was haben Hasen eigentlich mit Eiern zu tun? Diese spannende Frage, die jedes Jahr wieder Kinder und Erwachsene zur Verwirrung bringt, klären wir heute in einem Experten-Interview mit Herrn Hase. Weiterlesen